Burg Altena, Germany
SHOW EVENTS

Christian Struckmann (1889-1993), Bilder aus neun Jahrzehnten

    29.06.2002 - 15.09.2002
    at Haus Peters , Germany, Tetenbüll

Bauernhaus, 1981
Bauernhaus, 1981

Description
Christian Struckmann (1889-1993)
Bilder aus neun Jahrzehnten

Christian Struckmann wurde am 6. Juni 1889 in Flensburg geboren und verstarb hier am 2. Dezember 1993. Der Erste Weltkrieg unterbrach nach vier Semestern das begonnene Studium an der Gewerbe- und Kunstgewerbeschule in München, das er nach dem Militärdienst und der Kriegsgefangenschaft in England nicht wieder aufnahm. Er arbeitete in seinem erlernten Malerberuf, machte sich 1933 selbstständig und betrieb eine Malerfirma bis zu seinem Ruhestand im Jahre 1958.
Im Jahre 1900 malte Christian Struckmann sein erstes Bild, das Aquarell einer Brigg. In den neun Jahrzehnten danach entstanden Arbeiten aus Freude am Malen, die einer impressionistisch-realistischen Darstellungsweise zuzuordnen sind. Seine Werke sind nicht in den Sammlungen der großen Museen des Landes vertreten, doch haben seine Ausstellungen einen breiten Käufer- und Besucherzuspruch gefunden. Im Alter von 88 Jahren beschickte Struckmann zum ersten Mal eine Ausstellung. Es war dies im Sommer 1977 auf der Nordseeinsel Pellworm aus Anlaß der Buchvorstellung von Marcus Petersen: Maler sehen Pellworm (Neumünster 1977). Die größte Anerkennung erfuhr der Künstler zweifellos in der Ausstellung in der Akademie Sankelmark aus Anlaß seines 100. Geburtstages.
Das Haus Peters präsentiert einen Querschnitt dieses fast neunzig Jahre umspannenden Schaffens- und Lebenswerks. Ölgemälde, Aquarelle und Zeichnungen umfaßt diese umfangreiche und sehr abwechslungsreiche Ausstellung. Schwerpunkte sind Arbeiten, die nicht nur künstlerischen Ansprüchen genügen, sondern auch Dokumente einer untergegangenen Welt darstellen, wie beispielsweise die im Ersten Weltkrieg entstandenen Bleistiftskizzen an der Westfront in Flandern. Der junge Struckmann erweist sich hier als sensibler Chronist des Schützengrabens und des Soldatenalltags, der aber auch einen wachen Blick für die Schönheiten der Landschaften und Städte behielt, in denen der Krieg wütete.
Aus den Nachkriegsjahren sind vor allem Bilder von dokumentarischem Interesse, die längst zerstörte Straßenzüge und Häuser seiner Heimatstadt Flensburg und die Gegend um die Förde darstellen. Ferner werden zahlreiche Arbeiten präsentiert, die auf seinen ausgedehnten Reisen in Schleswig-Holstein und Dänemark entstanden sind, welche die Eigenart und Schönheit der nördlichen Landschaft einfangen. Blumenaquarelle, besonders bevorzugte Motive im hohen Alter, bilden den Abschluß des Lebenswerks eines Künstlers, das sich durch vielseitige Auffassungs- und Darstellungsmöglichkeiten auszeichnet.





copyright © museum.com gmbh. all rights reserved.
copyright policy